Down to One

Bei Down to One handelt es sich um ein Game das mit mehreren Usern gespielt werden kann. Es ist im Action Genre zu finden und wurde von Gadget Games nicht nur entwickelt, sondern auch auf den Markt gebracht.

Wenn man nichts hat, kann man alles gebrauchen. So oder so ähnlich könne Down to One beginnen. Denn der User hat nichts, wenn er das erste mal in die Rolle des Protagonisten schlüpft. Er muss sich alles suchen und nutzt natürlich auch erst einmal alles was ihm über den Weg läuft. Später kann er durchaus wählerischer werden. Das Spiel ist ein ganz klarer Shooter in dem es um das nackte Überleben geht.

Auf der Karte befinden sich immer auch andere Konkurrenten, die einem das Leben schwer machen wollen. Also warum nicht zuerst sie treffen, bevor sie den User kalt machen. Gewonnen hat schlussendlich derjenige, der als Letztes noch lebendig ist.

Das Besondere an diesem Spiel ist, dass es die Entwickler versucht haben so realitätsgetreu zu gestalten wie es ging. Dazu gehören beispielsweise auch die Flugbahnen der Kugeln. Dazu wurden physikalische Berechnungen angestellt, damit diese im Game genauso fliegen, wie sie es auch im realen Leben tun würden. Des weiteren kann der User sich beispielsweise tot stellen, damit ein anderer Spieler ohne es zu merken an ihm vorbei geht. Wer würde da schon auf den Gedanken kommen den Feind von hinten in den Rücken zu schießen?

Das Spiel wurde mit der neuesten Software entwickelt, die besten Engines wurden genutzt, um das Game möglichst im heutigen Zeitgeist nah zu bringen. Die Server auf denen das Spiel liegt wurden so ausgelegt, dass die User sich fühlen, als währen sie bei einer Lan Party. Es gibt keine Verzögerungen, die durch den jeweiligen Server ausgelöst werden. Stimmt die Hardware des Players, läuft das Spiel.

Lightning Returns: Final Fantasy XIII

Lightning Returns: Final Fantasy XIII ist ein RPG Spiel, welches nicht nur für den PC, sondern auch die PS3, sowie die X360 erhältlich ist. Die Firma Square-Enix hat das Spiel entwickelt und veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein reines Singleplayer Game.

Final Fantasy kehrt zurück

Da ist es ja wieder. Schon lange vermisst und von vielen gefordert, Final Fantasy hat wieder seinen Weg auf die Bildschirme und Konsolen gefunden. Es handelt sich dabei um das Spiel Lightning Returns: Final Fantasy XIII. In dem Game geht es darum, die Welt zu retten. Diese scheint schon kaum noch zu existieren. Ein direktes System für die Kämpfe gibt dem Spieler nun auch wesentlich mehr Freiheiten als noch in den Spielen zuvor. Natürlich muss sich der User nicht komplett umstellen, schließlich gibt es auch noch einige Elemente die man von früher kannte und mochte.

Wer ist Lightning

Der User springt direkt in die Rolle von Lightning. Lightning hat eine enorme Batterie an Waffen und Techniken, mit der sie in den Kampf zieht. Dort muss sie sich jedoch auch Gegnern stellen, die ihr ebenbürtig sind. Während er die Umgebung auskundschaftet, kann es immer wieder zu Kämpfen kommen, die so nicht vorhersehbar sind. Immer wieder gewinnt sie Outfits und Waffen dazu, die ihr in einem Battle sehr gut helfen können. Elegant und clever wie eine Frau, stark und unnachgibig wie ein Mann bewegt sie sich durch die Welt, um das Böse zu bekämpfen und den Frieden zurück zu bringen.

Wie immer ist es so, dass bevor der absolute Frieden eintreten kann, erst einmal der große Kampf kommen muss. Dafür ist Lightning mit allen möglichen Dingen ausgestattet. Damit diese erst einmal kennengelernt werden können, gibt es ein Tutorial, welches gerade für Anfänger sicherlich sehr gut ist. Es gibt viel zu entdecken!

Hatoful Boyfriend: Holiday Star

Hatoful Boyfriend: Holiday Star wurde für den PC, aber auch PS4 und PSV entwickelt. Dabei hat die Firma Mediatonic die Entwicklung übernommen und die Firma Devolver Digital die Vermarktung. Das Game ist im Party Genre zu finden und wird als Singleplayer gespielt.

Japanisch bunt

Hatoful Boyfriend: Holiday Star ist ein typisch japanisches Spiel. Sehr bunt und sehr konfus. Trotzdem bringt es eine Menge Spaß mit sich. Die Welt wurde von Vögeln heimgesucht und übernommen. Wie schon in dem Spiel zuvor, was bereits 2011 auf dem japanischen Markt eingeführt wurde, geht man zurück an die Akademie, wo ein romantisches Abenteuer auf die Spieler wartet. Es sind eben nur keine Menschen, um die es hier geht, sondern um Vögel von verschiedenen Gattungen. Mal passen diese zusammen und manchmal hat der User eben auch weniger Glück. Man sollte aber auch keinen Falken mit einem Spatz zusammenbringen, oder ist das nun intolerant?

Geschichten erzählen

Japanische Gamer mögen es wenn sie einer Geschichte folgen können. Dies kann man in Hatoful Boyfriend: Holiday Star sehr gut. Oft geht es gar nicht darum etwas zu tun, sondern einfach nur darum, Dialoge zu lesen und eventuell hier und da mal eine Entscheidung zu fällen. Alles ist auf dieser typischen visuellen Geschichtenerzählung aufgebaut. Immer wieder wird in Hatoful Boyfriend: Holiday Star erzählt wer gerade was tut. Nur zu selten wird der Spieler mit einbezogen, damit er in Aktion treten kann.

Dies sollte man jedoch nicht verurteilen, schließlich gibt es für jedes Spiel auch einen gewissen Markt. Und auch die japanischen Spiele kommen nicht erst seit gestern richtig in Mode. Wer also Abenteuer mag in denen er vielleicht etwas mehr lesen als tun muss, ist mit diesem Spiel sehr gut beraten. Es wird wenig Action geboten, dafür ließt man wie in einem guten Buch. Teilweise wird es sogar vorgelesen.

Gravity Rush

Gravity Rush  gibt es für die PS4 und die PSV. Es wurde von Sony Computer Entertainment sowohl entwickelt, als auch auf den Markt gebracht. Es handelt sich bei dem Game um ein reines Singleplayer Spiel, welches im Action Genre zu finden ist.

Die Gravitation in die eigenen Hände nehmen

Im Spiel Gravity Rush hat der Spieler die Möglichkeit, den Gesetzen der Gravitation zu trotzen und diese neu zu erfinden. Er wird in die Rolle einer jungen Frau gesteckt, die sich auf der Suche nach ihrer Vergangenheit befindet und somit auch ihre Zukunft retten möchte. Dies ist gar nicht so einfach, wenn man sieht, wie die Welt langsam in sich zusammen fällt. Ob nun auf Straßen, Gebäuden, oder Wänden, wer die Gravitation in die eigenen Hände nimmt, kann laufen wo man will. Nicht nur die Protagonistin selber, sondern auch die Stadt in der man sich befindet muss vor Eindringlingen und Feinden geschützt werden.

Bewege die Welt

Der Spieler bewegt sich zwar in einer Welt, kann diese jedoch auch in sich bewegen. Genau das macht ja auch den Namen des Spiels „Gravity Rush“ aus. Wenn es an einer Stelle nicht weiter geht, warum dann nicht einfach mal die Welt ein wenig drehen, bis man bequem weiter laufen kann. Es gibt hier dutzende verschiedene Missionen, in denen man immer wieder mal die Perspektive ändern muss. Ist halt wie im wahren Leben, möchte man etwas von einem anderen Standpunkt sehen, oder den Blickwinkel ändern, liegt es häufig an der Perspektive, die richtig ausgerichtet werden muss.

Hier kommt der Gyrosensor der Vita sehr gut zur Geltung. Um richtig schnell handeln zu können sind sämtliche Knöpfe sowohl vorne als auch hinten belegt worden. Das heißt aber auch, dass man sich mit seinem Gerät schon recht gut auskennen sollte. Keine Sorge das Spiel beginnt langsam.

Gods of Rome

Gods of Rome gibt es derzeit nur für mobile Geräte mit Android, WP, oder iOS System. Es handelt sich dabei um ein Fighting Game, dass sowohl alleine, aber auch mit mehreren gespielt werden kann. Es wurde von Gameloft nicht nur veröffentlicht, sondern auch entwickelt.

Kampf der ganz Großen

Im Spiel Gods of Rome kämpfen die ganz großen miteinander. Dabei sind es nicht nur Götter aus der Mythologie, sondern auch Titanen und Gladiatoren. Das die Entwickler sich bereits an Modern Combat heranwagten fällt hier allerdings durch gewisse Parallelen auf. Es geht hier nicht darum, sich einer ganzen Gruppe von Kämpfern auf einmal zu stellen, sondern immer 1:1 Kämpfe zu bestreiten. Dafür wird der Spieler in ein antikes Universum versetzt, welches verschiedene Elemente aus dem alten Griechenland, aber auch Rom und somit Italien beinhaltet. Nun geht es darum wer der größte Kämpfer ist. Dies wird nicht nur durch den Glauben der Menschheit, sondern auch die Skills des Spielers beeinflusst.

Gameplay und andere Infos

Das Gameplay ist etwas leicht gestaltet. Der User performt gewisse Gestiken und lässt den Charakter auf diese Weise kämpfen. Nicht immer hat er dabei vollen Einfluss auf den Helden, den er gerade zu bewegen versucht. Durch ein gutes Multiplayersystem kann der User unter anderem mit Spielern auf der ganzen Welt kämpfen. Während der Battles sammelt er Punkte und kann auf diese Weise andere Charaktere freischalten.

Das gleiche geschieht in der sehr ausgearbeiteten Einzelspielerkampagne. Je weiter der Spieler sich hier durchsetzen kann, umso mehr Kämpfer kann er sich zu eigen machen. Jeder dieser Charaktere hat verschiedene Kampftechniken, die es zunächst einmal zu lernen gilt. Natürlich kann auch bei diesem Spiel echtes Geld eingesetzt werden um schneller alles freischalten zu können. Das muss aber gar nicht sein, denn je länger man warten kann umso spannender wird das Game letztendlich.